Tiergesundheit - Merino Schafzucht Jandl

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tiergesundheit

Gesunde Klauen schneiden:


Mindestens alle 3 Monate werden die überstehenden Tragränder zurückgeschnitten.

Die Schafe werden dabei entweder auf den Steiss gesetzt oder die sehr zahmen Milchschafe können auch stehen bleiben und ihre Füsse werden angehoben. Lassen sie sich das von einem erfährenen Schäfer zeigen. Halten Sie das Schaf fest, damit Sie weder sich noch das Schaf mit spitzer Schere oder Messer verletzen.

Zuerst werden die grossen Teile mit der Schere weggeschnitten. Anschliessend schneidet man mit dem Messer nach. Der Übergang von Hornwand und Sohle, eine weisse Linie, muss nach dem Schneiden sauber sichtbar sein.

Klauenpflege bei Schafen

Schafe, die in Koppeln oder im Stall gehalten werden, haben nicht so viel Auslauf wie früher in der freien Natur oder in Wanderschafhaltungen. Dadurch findet auch nicht eine Abnutzung der Klauen auf natürliche Art und Weise statt, indem das schnell nachwachsende Horn der Außenränder durch das Laufen im Gelände abgeschliffen wird. Die Klauen müssen deshalb regelmäßig gepflegt und geschnitten werden.

Sie sollten alle 3 - 6 Monate geschnitten werden, aber mindestens zweimal im Jahr - einmal im Frühjahr und einmal vor der Einstallung im Winter. Bei Lämmern schaut man sich die Klauen 6-8 Wochen nach der Geburt zum ersten Mal an und schneidet sie.

Wenn ihr noch nie eine Klaue zugeschnitten habt, solltet Ihr den Schafscherer fragen, der Euch sicherlich zeigt wie es geht.

Zuerst setzt man das Schaf auf sein Hinterteil und klemmt es zwischen seine Beine. Dadurch ist das Schaf absolut ruhig gestellt und man kann mit beiden Händen arbeiten. Man brauch das Schaf in dieser Position nicht mehr festhalten.

Für das Klauenschneiden eignet sich ein Klauenmesser (Hufmesser - ca. 10 Euro im Handel) oder eine Rosenschere.

Von den Klauen wird zuerst der Schmutz entfernt und der Zwischenraum gesäubert.

Nun muß das überstehende Horn der Außenränder weggeschnitten werden. Dazu muß man wissen, dass dieses Horn von außen nach innen wächst und sich dabei langsam nach innen aufrollt. In diesen Zwischenräumen kann sich Schmutz sowie Bakterien ansammeln, die zu Entzündungen führen. Es kann die sehr ansteckende Krankheit Moderhinke entstehen.

Beim Schneiden sollte man sich von hinten beim Ballen langsam nach vorne arbeiten. Man schneidet soviel weg, bis der weiße Rand wieder sichtbar wird. Der Klauenrand bildet dann wieder ein glatte Fläche mit der Untersohle bzw. Huffläche.

Inwieweit die Meinung richtig ist, dass der Klauenrand der im Monat 3-5 mm wächst, wenn es geht ca. 1-2 mm nach dem Schneiden überstehen soll, vermag ich nicht zu sagen und stelle deshalb dieses Thema in das Forum auf dieser Seite und bitte um Eure Erfahrung oder Meinung. Treten


kleinere Verletzungen auf und blutet das Schaf dabei, so ist die Wunde mit Jod zu einzusprühen. Der Fuß kann dann mit einem sogenannten Klauenschuh versehen werden, damit sich die Wunde nicht infiziert.


Leider passiert!
Ein Muttertier ist auf das Kleine gestiegen und
er hat sich dabei sein Bein gebrochen!
Jetzt ist er unser Liebling!

<<<  zurück                                          <  facebook  >                                nächste Seite  >>>

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü